Montag, 27. April 2009

Bio-Fastfood-Challenge Berlin – ökorrekt lecker!

Et is wie et is… in Kölle gibt es nur ein einziges Bio-Lokal. Darum war ich froh wieder mal in Berlin zu sein! Mega-hungrig gings also nach der Grünen-Veranstaltung im Bundestag direkt ab zu Gorilla Fastfood in der Friedrichstrasse 120.
www.gorilla-natuerlich.com
Da der Gorilla ja bekanntlich das stärkste Tier im Urwald ist und die gesamte Power mit vegetarischer Ernährung hinbekommt, sollte das für mich auch ausreichen.
Die Auswahl an frischen, liebevoll zubereiteten Salaten war ein Traum. Täglich gibt es zudem 3 Suppen zur Auswahl, natürlich ist auch immer eine vegane Variante dabei. Leckere Brote mit Spreads und Sprossen runden das Sortiment ab. Für mich gabs dann noch ein Stückchen Kuchen und Sojamilch Macchiato… hmmmm! Satt.

Hier ein Foto von mir mit Matthias Rischau, Inhaber von Gorilla.
Wichtige Notiz an Matthias: Bitte ganz schnell eine Filiale in Köln eröffnen. Möglichst Nähe Appelhofplatz oder Belgisches Viertel. Ein Fan.

Sonntagabend sollte es dann was Deftiges sein. Meine Freundin Nina und ich hatten Lust auf Burger und die natürlich in Bio-Qualität!
Um Ninas Ansprüchen an Ästhetik gerecht zu werden, habe ich für uns das wohl schönste Bio-Restaurant in Berlin ausgesucht. Das foodorama in Kreuzberg, Bergmannstrasse 94. www.foodorama.de
Toll, dass wir vorab online in der Speisekarten schmökern konnten. Das ist ein prima Service und die Vorfreude war umso größer.
Das Lokal ist wirklich state-of-the-art und erinnert null an Askese. Zurückhaltende, sauber designete Einrichtung, dazu ein gelungenes Lichtkonzept. Wer auf clean-chic steht, muss sich hier wohl fühlen. Gut gelaunt auch das Personal. Ich wollte eigentlich eine Bionade, die Kellnerin erlaubte sich jedoch mir wärmstens ein echtes Ginger-Ale aus Dänemark zu empfehlen. Glücklicherweise nahm ich den Rat an… die Ingwer-Limo schmeckte hervorragend, auch wenn sie später von einem Lammsbräu Bier abgelöst wurde ;-)
Nina und ich bestellten dazu Burger. Als diese aufgetischt wurden, grinsten wir uns zufrieden an. DAS war wirklich die richtige Wahl. Leckerste Bio-Bulleten auf einem knusprigen Brötchen, dazu Kohlsalat und Fritten… yummie, yummie!

Kommentare:

  1. ich arbeite in der nähe des besagten ladens und muss dir leider mitteilen, dass dieser jetzt schließen musste. für ökofans bleibt jetzt "nur" noch fresh'n'friends übrig. schade

    ..hoffentlich ist er nur umgezogen

    AntwortenLöschen
  2. 2.7.09: Berlin (dpa/bb) -Die Berliner Bio-Fast-Food-Kette «Gorilla» hat nach zwei Monaten Insolvenz aufgeben müssen....

    AntwortenLöschen
  3. Sabine Lydia Müller4. November 2009 um 14:43

    man munkelte bei meinem letzten Berlin Besuch, Foodorama stellt auf "konventionell" um. Nachfrage bei Foodorama ergab: stimmt leider.

    AntwortenLöschen
  4. Ständig neue Bio-Firmen mit viel Tamtam. Hab aber endlich mal ordentliches Bio-essen zum bestellen gefunden: wuenschdirmahl.de .... hoffe die gibt es noch eine Weile...

    AntwortenLöschen